Aktuelles | Was ist, wenn ... | Gottesdienste | Einrichtungen | Gruppen | Glaube | Kirchen | Kontakt
  Druckversion   Seite versenden
Sanierung Pfarrhaus / KiGa
Sanierung Kindergarten St. Marien   /  Sanierung Pfarrhaus mit Jugendräumen
Unser Kindergarten ist mittlerweile in die Jahre gekommen und muss dringend saniert werden. Bei der letzten Erweiterung des Kindergartens zu Beginn der 90er Jahre noch viergruppig geplant, musste auf Grund des wachsenden Bedarfs bereits zum Kindergartenjahr 2002/03 eine fünfte Gruppe, zunächst als Notgruppe, eingerichtet werden, die dann 2010/2011 eine endgültige Betriebserlaubnis erhielt. Nun ist es an der Zeit, infolge von altersbedingten Abnutzungserscheinungen und letztendlich auch infolge des erhöhten Verschleißes durch fünf Gruppen, die Einrichtung in größerem Maße zu sanieren.

Da der Kindergartenbetrieb mit seinen 5 Gruppen während der Sanierung weiterlaufen muss, galt es Wege und Mittel zu finden, wie die Sanierung schrittweise umgesetzt werden kann. Hier kommt nun die Nutzung des teilweise leerstehenden Pfarrhauses sowie die vorübergehende Nutzung der Gemeinschaftsräume für den Kindergarten als zwischenzeitliches Provisorium mit ins Spiel.
 
Als Lösung erfolgt die Umsetzung der Baumaßnahmen in 3 Schritten:
 
1. Schritt: Provisorium für Kindergarten herrichten  
Für die Umsetzung ist der Zeitraum Oktober 2019 bis Mai 2020 geplant. In diesem Schritt erfolgt der Umbau des Pfarrhauses und Teile des Pfarrzentrums (Jugendraum, Krypta und Kolpingraum).
Die ehemalige Krypta wird in 2 Gruppenräume unterteilt und es werden neue Garderobenräume abgetrennt. Der Kolpingraum wird zum 3. Gruppenraum ertüchtigt.
Die Wohnung im EG des Pfarrhauses wird den 4. Gruppenraum bilden und durch den ebenerdigen Zugang die integrative Gruppe aufnehmen. Der Pfarrhauseingang bekommt dazu noch eine rollstuhlgerechte Rampe. Der Jugendraum im UG mit der Kaplanswohnung wird in die Renovierungsarbeiten mit einbezogen und wird dann als Räumlichkeit für die 5. Gruppe zu nutzen sein.
Darüber hinaus werden für den Aufenthalt von Kindern Sicherheitsmaßnahmen integriert (z.B. Zugang, Geländer, etc.), die Sanitäranlagen werden zum Teil erneuert, innenliegende Räume erhalten eine Abluftanlage und der Brandschutz wird auf den aktuellen Stand ertüchtigt.
 
2. Schritt: Generalsanierung des Kindergartens
In dieser Phase findet der Hauptteil der Sanierung statt. Der geplante Zeitraum dafür ist Juni 2020 bis Ende August 2021.
Das Erdgeschoss des Kindergartens wird so gestaltet, dass sich nach der Sanierung drei Gruppenräume mit zugehörigen Nebenräumen befinden. Außerdem werden Schlaf- und Mehrzweckraum und ein Intensivraum baulich integriert. Ebenfalls befinden sich im Erdgeschoss das Leitungszimmer, Wasch- und Wickelraum, Abstellräume und die Küche. Die WC-Anlagen werden um ein behindertengerechtes WC erweitert.  Im Obergeschoss werden nach der Sanierung zwei Gruppenräume mit Nebenräumen sein, sowie weitere sanitäre Einrichtungen, ein Sprechzimmer und der Personalraum.
In den Gruppenräumen werden Maßnahmen zur Verbesserung der Akustik ergriffen.
Außerdem wird der Kindergarten energetisch ertüchtigt: Es werden Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung eingebaut, die Gläser der Fenster erneuert, die Fassaden und das Dach werden gedämmt und auf dem Dach wird eine Photovoltaik-Anlage installiert.
Die Elektrik wird überarbeitet und die Beleuchtung auf effiziente LED-Beleuchtung umgestellt.
Der Brandschutz des gesamten Kindergartens wird ertüchtigt und den Umbauten entsprechend angepasst.
Im Rahmen der Sanierung des Kindergartens erfolgt noch eine räumliche Veränderung, die auch die Kirche betrifft. Damit das unter heutigen Bedürfnissen benötigte Raumvolumen für fünf Kindergarten-Gruppen erfüllt werden kann, wird die Taufkapelle dem Kindergarten zugeschlagen und der Raum vom Kindergarten her zugänglich gemacht. Der Taufstein bekommt einen neuen Platz im Kircheninnenraum.
 
3. Schritt: Nachnutzung des Provisoriums  
Geplanter Zeitraum Oktober 2021 - November 2021. Es werden noch kleinere Umbauarbeiten im Pfarrhaus (EG und UG) stattfinden, die die Räume zur Nachnutzung für unsere Jugendgruppen und für das Vereinsleben nutzbar machen.
 
Die Sanierungsarbeiten werden bezuschusst durch die Erzdiözese Bamberg, die politische Gemeinde Bubenreuth, die Regierung von Mittelfranken, das Bundesumweltministerium (Innenbeleuchtung Pfarrhaus + Kindergarten) und die „Aktion Mensch“ (Außenrampe Pfarrhaus). Ein nicht unerheblicher Teil der Kosten wird allerdings auch von der Kirchengemeinde Bubenreuth finanziert.

„Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

„Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages“.
 
Link zum Projektträger Jülich: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen
Zuwendungsbescheid „KSI: Erneuerung der Innenbeleuchtung im Pfarrhaus Bubenreuth“
Zuwendungsbescheid „KSI: Erneuerung der Innenbeleuchtung im Kindergarten“
Förderkennzeichen: 03K09584 und 03K09583

Datum: 25.03.2020
Autor: Martin Schulte