Aktuelles | Was ist, wenn ... | Gottesdienste | Einrichtungen | Gruppen | Glaube | Kirchen | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Taufe

Anmeldung

Wenn Sie wünschen, dass Ihr Kind seinen Lebensweg als Christ/in gehen soll, melden Sie es bitte im Pfarramt zur Taufe an. Dort erhalten Sie den Anmeldebogen zum Ausfüllen und werden gebeten, die Geburtsurkunde für religiöse Zwecke oder das Familienstammbuch vorzulegen.

Zuständig ist grundsätzlich das Pfarramt des Wohnsitzes des Kindes.

Wenn die Taufe nicht in Ihrer Wohnortgemeinde, sondern in einer anderen Pfarrei sein soll, braucht es zumindest die kurze Rücksprache mit dem Wohnsitzpfarramt, damit die entsprechende Genehmigung schriftlich erteilt werden kann.

Wenn ein auswärts wohnendes Kind in unserer Pfarrei getauft werden soll, benötigen wir hierzu auch die schriftliche Genehmigung des Wohnsitzpfarramts des Kindes.

Nach der Anmeldung vereinbart unser Pfarrer mit den Eltern den Tauftermin und das vorher zu führende Taufgespräch.

Tauftermin

Bei uns in Bubenreuth gibt es jeden Monat einen „Taufsamstag“, der im Mitteilungsblatt der Gemeinde, im Pfarrbrief und der Gottesdienstordnung stets rechtzeitig bekannt gegeben wird. An diesen Tagen finden die Tauffeiern (in der Regel nachmittags) statt. Daneben besteht aber grundsätzlich auch die Möglichkeit, im Rahmen des sonntäglichen Pfarrgottesdienstes die Taufe zu feiern. Andere Termine benötigen eigene Absprachen mit dem Pfarrer.

Tauforte sind in unserer Pfarrei die Taufkapelle der Pfarrkirche und -aufgrund einer langen gewachsenen Tradition- auch die Dorfkirche St. Josef.

Taufgespräch

Vor der Taufe hält unser Pfarrer mit den Eltern (und falls möglich auch mit den Paten) ein Taufgespräch ab, bei dem über den Sinn und den Inhalt der Taufe, sowie auch über den Glauben und die religiöse Verantwortung der Eltern und Paten gesprochen wird. Hierbei können die Eltern und Paten auch alles ansprechen und gegebenenfalls nachfragen, was sie zum Glauben, zur Kirche, unserer Gemeinde und ihrer Rolle in der religiösen Erziehung bewegt.

Bei dem Taufgespräch wird auch die Gestaltung der Tauffeier besprochen (Musik, Lieder, Gebete). Es ist schön, wenn die Eltern und/oder Angehörigen sich nach ihren Möglichkeiten bei der Vorbereitung und Gestaltung der Tauffeier mit einbringen.

Wenn das Kind schon etwas älter ist und man mit dem Kind schon gut reden kann, trifft sich unser Pfarrer mit dem Täufling und den Eltern/teilen mehrere Male um ihm die Taufe und die Symbole der Tauffeier kindgerecht zu erklären.

Erwachsenentaufe

Wer um die Taufe bittet, soll auch wissen, was es bedeutet, Christ zu sein, an Christus zu glauben und als Christ zu leben. Deshalb geht einer Erwachsenentaufe eine Reihe von Gesprächen über den Glauben, ein sogenannter „Glaubenskurs“ mit unserem Pfarrer oder auch mit einem anderen Seelsorger / einer Seelsorgerin voraus. Die Teilnahme daran verpflichtet nicht zur Taufanmeldung. Der / Die Taufinteressent/in soll die Bitte um die Taufe wirklich in voller Freiheit aussprechen können, wenn er / sie selber zur Überzeugung gelangt ist, als Christ/in leben zu wollen. Ein besonders eindrucksvoller Tauftermin ist die Feier der Osternacht. Es ist jedoch nicht der einzige Termin. Auch unter dem Jahr sind Erwachsenentaufen möglich. Angesichts der Dauer der Vorbereitung ist es sinnvoll, rechtzeitig Kontakt mit unserem Pfarramt aufzunehmen. 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.