Aktuelles | Was ist, wenn ... | Gottesdienste | Einrichtungen | Gruppen | Glaube | Kirchen | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Hochzeit

dann freuen wir uns über Ihre Entscheidung, Ihren gemeinsamen Lebensweg unter das Wort und den Segen Gottes zu stellen.

Anmeldung

Bei einer Eheschließung zweier Katholiken

Zuständig ist zunächst das Pfarramt (der Pfarrer) Ihres Wohnsitzes, auch wenn Sie vielleicht nicht in Ihrer Wohnortgemeinde heiraten wollen. Sie können sich aber auch an das Pfarramt des Ortes wenden, in dem Sie getraut werden möchten. Dieses braucht dann das formelle Einverständnis Ihres Wohnortpfarramts. 

Bei einer Eheschließung einer Katholikin / eines Katholiken mit einem nichtkatholischen, z.B. evangelischen, Partner

Bitte nehmen Sie mit den zuständigen Pfarrämtern beider beteiligten Konfessionen Ihres Wohnorts Kontakt auf – auch dann, wenn Sie bei der Trauung nur die Anwesenheit eines Geistlichen wünschen. Bei Unschlüssigkeit, fragen Sie einfach bei beiden. 

Da für eine Trauung unter Umständen sehr viel zu regeln ist, raten wir Ihnen zu einer frühzeitigen Kontaktaufnahme mit dem Pfarramt der Kirche, in der Sie Ihre Trauung feiern möchten. (Es gibt bestimmte Tage und auch Geistliche, die lange voraus ausgebucht sind….)

Wenn Sie in unserer Pfarrei heiraten möchten, sollten Sie sich spätestens ein halbes bis dreiviertel Jahr vor Ihrem Wunschtermin erstmals melden. Bitte kommen Sie hierzu persönlich in unser Pfarrbüro.  

Falls einer der Partner schon einmal verheiratet war und geschieden ist, so ist eine Klärung über die Gültigkeit oder Ungültigkeit der früheren Ehe nötig auch wenn diese Ehe vielleicht nur standesamtlich oder auch nur nichtkatholisch geschlossen wurde. Das entsprechende kirchliche Verfahren kann sich sehr lange hinziehen. Hier empfehlen wir eine frühzeitige Kontaktaufnahme noch bevor ein Termin für die nun beabsichtigte Trauung festgesetzt wird. 

Katholiken benötigen zur Anmeldung ihrer Trauung als Nachweis Ihres Ledigenstandes eine Taufbescheinigung neueren Datums ihres Taufpfarramtes. (Evangelische Christen legen bitte eine Kopie ihrer Taufurkunde vor. Sie müssen ihren Ledigenstand durch eine eidesstattliche Erklärung vor dem katholischen Pfarramt bekräftigen.)

Bei der Anmeldung der Trauung erhalten Sie auch einige Informationen über die von Ihnen zu treffenden Regelungen betreffs Blumenschmuck der Kirche, Musikbegleitung (Orgel?, Band?), und die entsprechenden Zeiten für die Dekoration und gegebenenfalls für das Üben der Musiker.

Orte der Trauung in unserer Pfarrgemeinde

Sind unsere Pfarrkirche Maria Heimsuchung und auch die alte Dorfkirche St. Josef .

(Wenn Sie in Bubenreuth wohnen, aber in einer anderen Gemeinde kirchlich heiraten wollen, dann erhalten Sie auf Antrag hin natürlich auch das formelle Einverständnis unseres Pfarrers.)

Brautgespräch

Das Gespräch mit dem Priester oder Diakon, der Sie trauen soll, bzw. mit dem Pfarrer Ihres Wohnortes ist unverzichtbar. Es geht nicht nur um ein gegenseitiges Sich-Bekannt-Machen und um die Aufnahme Ihrer Personalien, sondern vor allem um die Besprechung der Bedeutung einer christlichen Ehe nach der Überzeugung der Kirche, sowie um die Klärung, dass keine Ehehindernisse oder Trauverbote vorliegen, und natürlich auch um die Gestaltung des Hochzeitsgottesdienstes.

Hochzeitsgottesdienst

Die Trauung kann im Rahmen eines Wortgottesdienstes oder im Rahmen einer Eucharistiefeier stattfinden. Sind die Brautleute konfessionsverschieden und beide in ihrer jeweiligen Kirche beheimatet, dann empfiehlt es sich, die Trauung unter Beteiligung von Geistlichen beider Konfessionen zu feiern. Gehen Sie hierzu einfach auf Ihre jeweiligen Pfarrer zu.  

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro: Tel. 09131-24550.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.