Aktuelles | Was ist, wenn ... | Gottesdienste | Einrichtungen | Gruppen | Glaube | Kirchen | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Feier der Kindersegnung
Sonntag, 22. Januar 2011, 15.00 Uhr

Gebet:
Jesus, kleines Kind und Gottes Sohn,
wir sind dem Ruf gefolgt und sind jetzt hier bei deiner Krippe.
Danke, dass du in die Welt gekommen bist.
Danke, dass du uns lieb hast.
Bitte, mach uns froh und glücklich.
Bleibe bei uns, heute und immer. Amen.

Evangelium-Erzählung und Deutung:

Kleine und Große gehen zur Krippe, zum neugeborenen Jesus:

Die Hirten – wenig angesehen bei den Menschen – erfahren vom Engel nachts auf dem Feld, dass Jesus geboren ist.
Sie brechen auf, laufen durch die Finsternis, kommen zum Stall – und sind voller Staunen, als sie den kleinen Jesu sehen. Das soll der Retter sein?

Die Weisen, die Sterndeuter, die heiligen drei Könige – hoch angesehene, kluge, einflussreiche, große Leute – sehen im fernen Land einen neuen Stern am Himmel. Von diesem Stern lassen sie sich leiten.
Später treffen auch sie beim Kind in der Krippe ein.
Als sie Jesus sehen, gehen sie in die Knie, so ergriffen sind sie.

Die Begegnung mit dem Jesuskind, dem Gottes-Sohn, dem erwarteten Retter, verändert die Menschen, die Hirten und die Könige, die Kleinen und die Großen.
Sie spüren: Hier ereignet sich etwas ganz Besonderes.
Sie spüren, dass Gott ihnen in diesem Kind ganz nahe ist.

Mit Blick auf die Weihnachtskrippe feiern wir heute die Kindersegnung:
Gott ist auch uns nahe: den Erwachsenen und Großen – und besonders den Kleinen, euch Kindern.

Pfarrer Matthias Bambynek